Schlagwörter

, , ,


Soooooooooo…the girl is back in town. Da bin ich also wieder. Klausur heute lief ganz gut, glaube ich. Morgen dann noch und danach nur noch Essays und Hausarbeiten. Ich bin ganz verwundert, dass ich trotz längerer Abwesenheit immer noch sehr viele Besucher hatte – sogar ein weiterer kleiner Höchststand am Freitag. Mein letzter Eintrag war von Donnerstagabend. Das ist super! Ihr seid super!

Mittlerweile ist mein Gemüt wieder etwas abgekühlt, wobei ich mich Freitagabend noch ein bisschen mit meinem Papa über all das Geschehene aufregen musste..Er fragte mich, von welcher Sekte mein Kurs da unterwandert würde und ob ich ihnen nicht mal ne Runde Testosteron spendieren möchte. Tatsächlich finde ich den Gedanken gar nicht so doof. Kann ich irgendwie selbständig Testosteron aus meinem Freund extrahieren? Wenn er im Schlaf schwitzt oder so? Ich muss das mal recherchieren…Mittwoch hab ich ja noch einmal volle Ladung, vorher den Undoing Gender-Kurs und anschließend ein letztes Mal die Ringvorlesung Gender matters. Memo an mich selbst: unbedingt noch die Protokolle abtippen und abschicken!

Von zu Hause brachte ich derweil einen vollen Stoffbeutel mit Büchern mit. Papa und mein Bruder haben ihre Schätze ausgegraben und nun habe ich endlich Dawkins, Hitchens, Nietzsche und Deschner zu Besuch bei mir. Eigentlich wollte ich gestern im Zug noch lernen (Mama, NATÜRLICH habe ich in Echt gelernt! ich will hier nur nicht als Streber denunziert werden, das kannst du bestimmt verstehen!), aber Dawkins war viel zu reizvoll, als dass ich ihn ungelesen im Beutel schmoren lassen konnte. Ganz ehrlich, wie kann man nur so einen wahnsinnig intelligenten Menschen mit einem freien Geist wie er ihn hat zu einem machtgeilen Ideologen degradieren? Was ist bei diesen anderen Leuten nicht in Ordnung? Haben die sich schon mal eine großartige Doku von und mit Stephen Fry angeschaut? Oder von David Attenborough? Oder Michael J. Mosley? Wie kann man da die Lust und die Neugier auf alles, was um einen herum und in einem drin passiert, so verdrängen, dass man sein Leben nur noch mit Wut auf all diese Leute durchziehen muss, aus Angst hinterher doch mit ihnen sympathisieren zu können? All diese Paranoia, die das Leben fortan begleitet. An jeder Ecke, in jedem Spruch, in jedem Witz muss man politische Unkorrektheit vermuten, ständig auf der Hut sein, sich sofort beleidigt zu fühlen und alles persönlich zu nehmen. Um diesen unsensiblen Idioten direkt und unmissverständlich klar zu machen, dass sie bei einem selbst nicht weit kommen mit ihrem Gequatsche. Was für eine trostlose Aussicht. Ich habe ehrlich gesagt wirklich keine Ahnung, worüber die so lachen dürfen. Klar gibt es für mich durchaus auch Tabuthemen, wobei es da auch immer drauf ankommt, wer es zu wem sagt, und wie es umgesetzt wird. Eine meiner engsten Freundinnen hat leider Krebs und hätten wir da nicht beide unseren Humor bis zum Äußersten getrieben, wären wir sicherlich vor Traurigkeit und sie vor Selbstmitleid zergangen. Aber zum Glück gibt es Menschen wie Helge Schneider, die man in solchen prekären Situationen schnell aus dem Hut zaubern kann, um gemeinsam herzhaft zu lachen (Katrin, du bist toll! ❤ ). Auch über so ein schreckliches Thema wie Krebs. Sowas muss erlaubt sein. Abgesehen davon verdienen grade auch Kabarettisten ihr Geld mit dem humorvollen Umgang mit den teils furchtbarsten, trockensten und abartigsten Themen.

Ach, was ich noch so überlegte die Tage: Einige der Bullshitist*en*innen waren ja der Meinung, dass z.B. Männer generell und nirgends unprivilegiert sein könnten. Dass sie nie diskriminiert werden (also, der gemeine, heterosexuelle, weiße Mann natürlich) können, weil sie grundsätzlich weltweit in einer Dauerprivilegierungssituation stecken und ständig am längeren Hebel der Machtgefüge sitzen. Was genau tut denn eine Gender-Studies-verblendete ‚Frau‘, die nun zufällig echt mal einen ‚Sohn‘ auf die Welt gebracht hat und diesen mit etwa 6 Jahren in…ich trau mich es gar nicht auszusprechen, weil diese Orte ja nur so vor schlechten Einflüssen strotzen, …eine Schule schicken muss (Schulpflicht und so)? Angenommen er/sie/es überwindet sich zu diesem Schritt. Der ‚Junge‘ ist nun in der Schule und wird dort von eine*r Lehr*er*in schlechter benotet, einfach nur, weil er/sie/es der Meinung ist, er/sie/es (das ist echt so anstrengend…ich treffe einfach nie diese /-Taste) habe einen Jungen vor sich sitzen. Mit Penis und Begabungen in bestimmten Fächern wie Sport, Mathe und sowas. Also, tun wir mal so, als würde sowas geschehen. Der ‚Junge‘ kehrt nun nach Hause zu seiner ‚Mutter‘ zurück und ist todunglücklich, weil er gar nicht wirklich weiß, wie ihm geschieht. Wie wird der/die/das ‚Mutter‘ reagieren? Wird er/sie/es sagen ‚ach Mensch, stell dich doch nicht so an! Das war doch keine Diskriminierung! Sei froh, dass du ein weißer ‚Junge‘ bist, der zur Schule gehen kann. Du bist sowieso überall nur privilegiert, da wirste doch mit so ein bisschen schlechterer Benotung klar kommen. Außerdem hast du ihn/sie bestimmt sexistisch beleidigt, dass er/sie/es gar keine andere Wahl hatte als dich so zurecht zu weisen. Du musstest dich ja unbedingt in deine gesellschaftliche Rolle anpassen und dich als Junge sozialisieren. Dann leb auch mit den Konsequenzen!‘ Oder würde er/sie/es sich doch bei der/die/das Lehr*er*in beschweren, weil das ja nicht sein kann, dass einfach aufgrund der Tatsache, dass das Kind ein offensichtlicher ‚Junge‘ ist (zumindest tut die Gesellschaft so, als sei es ein Junge) es nun darunter leiden muss und von vornherein in einigen Fächern schlechtere Noten bekommt (was leider absolut keine Seltenheit ist, wie ich schon mehrfach gelesen habe)? Vielleicht ist ja jemand von euch Lehr*er*in und kann mir von seinen Erfahrungen berichten! Fände ich mal wirklich interessant, wie sowas gelöst wird.

Und noch zu den Cyborgs: Wenn die Bullshit*ist*innen diese heteronormativen Cyborg-Abartigkeiten doch so doof finden, wieso erfinden sie eigentlich nicht einfach ihre eigenen? Nach ihren eigenen Vorstellungen? Gegenderte Cyborgs! Das wäre doch bestimmt ne Marktlücke für sexuell frustrierte (gibt es vermutlich eh nicht, weil Sex eklig ist und jede*r von ihnen sich diese Triebe komplett wegsozialisiert hat! in sorgsamem und regelmäßigem Brainwashing..also…Eigenarbeit!) Bullshit*ist*innen all over the world! Oder ne Erotik-Hotline, bei der man sich einfach statt über erotische Inhalte einfach über die aktuelle Gender-Literatur unterhält. Das könnte man bestimmt richtig gut ausschlachten! Hach..dieser Kapitalismus! Musik in meinen Ohren!

Übrigens, habt ihr mitbekommen, dass fast alle von uns jetzt in der Gefahr sind auf einer Index-Liste der Heinrich-Böll-Stiftung zu landen? Ein lieber Freund von mir, der einer von diesen schrecklichen westlichen weißen Übermenschen namens Physiker ist, schickte mir den Beitrag von Spiegel Online, der bereits auch auf anderen Blogs rumgeisterte wie ich sah. Außerdem sind wir quasi auf einer Stufe mit den Nazis. Das ist doch mal eine schöne Neuigkeit. Endlich weiß ich, wo ich hingehöre und wieso ich permanent so einen latenten Rassismus in mir verspüre. Das Einzige, was ich nicht begreife ist, wieso ich noch bei Amnesty International mitmache? Die jagen doch Menschen wie uns!

Spaß beiseite. Was ist da los? Was passiert hier gerade in Deutschland? Wieso stehen selbständig denkende, freigeistige Menschen auf derselben Liste wie irgendwelche wahnsinnigen religösen Spinner? Wieso dürfen Protestanten sich in Deutschland auf Martin Luther berufen, einen Judenhetzer ohne Gleichen, gleichzeitig aber werden Menschen, die sich gegen eine Umerziehung aus einer bestimmten Richtung wehren, in eine Ecke gedrängt, mit der sie nicht mal ansatzweise etwas zu tun haben? Mich machte dieser Artikel wirklich sprachlos und ich werde langsam auch paranoid, nur auf eine andere Weise als die Bullshit*ist*innen. Hier läuft doch ganz ganz ernsthaft ganz gehörig etwas sehr schief! Wieso wird so ein Verhalten, so eine Indizierung toleriert? Wenn man Bushido indiziert, der total geisteskrank ist und menschenverachtende Texte schreibt (ich las mir vorhin mal wirklich die Ausmaße seiner neusten geistigen Diarrhö (aka ‚Lied’text) durch und verstehe wirklich nicht, wie man mit solchen Ausdrücken, mit so einer zusammenhangslosen, uninteressanten Kacke und solchen Diffamierungen Erfolg haben kann. Aber eigentlich sollte mich nach all meinen letzten Erfahrungen gar nichts mehr wundern..) ist das ja noch irgendwie nachzuvollziehen..aber ‚Gender-Gegner‘?

Ich lasse das eben sacken und wünsch euch erstmal was.

Ihr Nazis.

PS: If we’re going to break it down with any logic, it’s absurd. And no matter where we go, we are not alone when the silence turns to cries of ‚Why?‘

(http://www.youtube.com/watch?v=p8TCsQOXqLQ   – Streetlight Manifesto ftw! Danke an meinen tollen Bruder, der mich vor einiger Zeit mit dieser Band bekannt gemacht hat 🙂 )

Advertisements